Diese Webseite verwendet Cookies um das Nutzungsverhalten zu analysieren und die Nutzererfahrung zu verbessern. Nähere Informationen zu der Verwendung von Cookies entnimmst bitte unserer Datenschutzerklärung.
Ablehnen
Akzeptieren

Urban Gardening ist total im Trend – zu Recht, denn was gibt es Schöneres, als Kräuter direkt vom Fensterbrett in die Pfanne zu werfen oder auf dem Balkon sein eigenes Gemüse anzubauen? Dafür muss man aber erstmal wissen, wie das mit der Begrünung überhaupt geht. Und da kommen Gartenexpertinnen wie Katharina von Leelahloves ins Spiel. Das hier sind ihre Tipps!

Der Naschgarten

Krombacher's Fassbrause - Mach auf für deinen Naschgarten

Schritt für Schritt zum Naschgarten

Beeren für alle!

Man denkt ja immer, Beerensträucher bräuchten wahnsinnig viel Platz und viel Pflege und Sonne, damit sie gut gedeihen. Beeren und Früchte lieben zwar sonnige Standorte, aber es gibt auch Sorten, die im Halbschatten gut wachsen – wie schwarze Johannisbeeren!

Richtig einpflanzen

Wichtig beim Einpflanzen ist die Größe des Kübels. Dieser sollte mindestens doppelt so breit und hoch wie der Ballen der Pflanze sein. Im Gartencenter gibt es spezielle Beerenerde zu kaufen, du kannst aber auch normale Pflanzerde benutzen und sie mit etwas Kompost mischen. Vor dem Pflanzen wird der Ballen in Wasser getränkt und die Wurzeln etwas aufgelockert, dann geht es ab damit in den Kübel.

Regelmäßig gießen 

Beerenpflanzen brauchen viel Wasser – an heißen Tagen am besten morgens und abends! Um zu verhindern, dass das Wasser schnell verdunstet, kannst du Rindenmulch auf die Erde legen und die Wurzeln dadurch einfacher feucht halten.

Ausreichend düngen

Neben viel Wasser und einem mindestens halbschattigen Standort brauchen die Beerensträucher nicht viel, um gut zu wachsen. Etwa sechs Wochen nach dem Einpflanzen solltest du die Erde mit speziellem Bio-Beerendünger auf natürlicher Basis düngen. Du bekommst ihn als kleine Pallets oder flüssig für das Gießwasser.

Jetzt wird genascht!

Wenn du dich gut um deine Beeren kümmerst, kannst du schon im ersten Jahr leckere Früchte ernten. Und mal ehrlich – was gibt es besseres, als auf dem Balkon zu sitzen und Beeren direkt vom Strauch zu naschen?

Der kleine Salatgarten

Krombacher's Fassbrause - Mach auf für deinen Salatgarten

Mach auf für deinen Salatgarten

Salat für jeden Balkon

Für einen eigenen Salatgarten auf dem Balkon brauchst du überhaupt nicht viel Platz. Eine kleine Holzkiste oder eine Palette reicht schon aus – und die passt wirklich überall hin!

Ein Sommer voller Pflücksalat

Perfekt geeignet für deinen Salatgarten ist Pflücksalat. Einmal eingepflanzt, wächst er immer wieder nach und du kannst den ganzen Sommer frischen Salat ernten.

Für echte Mangold-Gräber

Ebenfalls perfekt geeignet für dein Balkonbeet ist Mangold. Der wächst sogar an eher schattigen Plätzen und ist ein absolut pflegeleichtes Anfängergemüse. Und jetzt ab nach draußen!

Alle Profitipps von Katharina

Auf unserem Gartenevent in Düsseldorf hat Bloggerin Katharina von Leelahloves gemeinsam mit uns den Garten in die Stadt geholt. Im Gepäck hatte sie jede Menge Beerensträucher, Kräuter und Salatpflanzen, denn an ihrem Stand gab es Urban Gardening Tipps rund um den Naschgarten auf dem Balkon. Und weil sie genau weiß, wie viel Spaß es macht, auf dem Balkon leckere schwarze Johannisbeeren direkt vom Strauch naschen zu können, hat sie ihre Tipps zur Pflege von Beerensträuchern im Kübel hier für euch aufgeschrieben!

Zu Katharinas Blog
Hast du noch Fragen?
Wir helfen dir gern weiter!